Home | Rohdiamant | Ausbeutung einer Diamantenmine

Ausbeutung einer Diamantenmine

Primärlagerstätte

Die Erde in den Vulkankegeln ist blau. Es gibt zwei Arten des Abbaus: Tagebau und Untertagebau.

Der Tagebau

Der Tagebau

Diese Art des Abbaus ist am weitesten verbreitet - besonders in Südafrika, wo die berühmte Mine von Kimberley mit dem Namen Big Hole sich auf diese Tatsache bezieht.

Der Abbau geschieht, indem der Untergrund unter den Pipes mit Hilfe großer Erdbewegungsmaschinen entfernt wird.

Wenn der Fels zu hart ist, wird Sprengstoff eingesetzt.

Auf diese Weise wird die Pipe stufenweise freigelegt.

Über die Sohlen werden das aufzubereitende Gestein und der Abraum mit LKW hochtransportiert.

Der Untertagebau

Der Untertagebau

Der unterirdische Abbau kann heutzutage Tiefen von mehr als 1000 Metern unter der Erdoberfläche erreichen.

Je tiefer man gelangt, desto geringer ist der Diamantengehalt.

Es werden zwei Abbautechniken verwendet:

Der Untertagebau

Bruchbau: Es werden waagerechte Stollen gebohrt und betoniert, welche die Pipe durchqueren. Am Ende dieser Stollen werden gewissermaßen Sekundärgänge gebohrt, die mit Trichtern verbunden sind. Dann wird gesprengt. Unter dem Druck der Explosion bricht die Höhle zusammen und das Gestein ergießt sich in die Gänge. Nun muss man dieses nur noch herausschaben, auf Loren verladen und all dies an die Oberfläche transportieren. Bevor das Material an die Oberfläche befördert wird, wird es häufig unterirdisch noch zerstoßen.

Terrassenförmiger Untertagebau: Hierbei handelt es sich um ein Mischverfahren, das in der Premier-Mine in Südafrika Anwendung findet.

Sekundäre eluviale und alluviale Lagerstätten

Eluviale Lagerstätte: die Erde ist gelb und nah an der Primärlagerstätte.

Alluviale Lagerstätte: befindet sich in großer Entfernung in bestehenden oder ehemaligen Flussbetten.

Mobile Waschstation für Diamanten

Es gibt verschiedene Arten des Abbaus: vom handwerklichen bis zum industriellen Abbau. Die Förderung erfolgt meist in den Terrassen der Wasserläufe, wo die Diamanten von den Ablagerungen bedeckt sind.

Sie müssen dann vom Kies getrennt werden, der vom Grund der Flüsse geholt wird.

Es werden Flöße auf die Flüsse gesetzt, auf die mit Hilfe leistungsfähiger Motorpumpen (oder Sauger) Schlamm und Kies gefördert werden.

Die industrielle Gewinnung verwendet Erdbewegungsmaschinen (Hydraulikbagger, Dragline usw.) oder Dynamit, um zu den diamanthaltigen Terrassen vorzustoßen.

Dragline

Lagerstätten im Meeresküstenbereich

Lagerstätten im Meeresküstenbereich

Auch in diesem Fall verwendet man leistungsfähige Erdbewegungsmaschinen oder Sprengstoff, um zum diamanthaltigen Kies vorzudringen.

Der Abbau an Stränden erfordert die Entfernung sehr großer Sandmengen, bevor man den diamanthaltigen Kies erreicht.

Nicht selten erreicht man dann eine Tiefe von über 20 Metern unter dem Meeresspiegel, was zu Dichtigkeitsproblemen führt.

Als Lösung ist der Bau enormer Deiche erforderlich, die aber fortlaufend verstärkt werden müssen, um in aller Sicherheit arbeiten zu können.

Die Arbeit mit diesem Abbauverfahren im Meer geschieht Tag und Nacht, ist sehr heikel und verlangt spezielle technische Hilfsmittel wie große Pumpen und Rohre.

Das gewonnene Material muss häufig an Bord aufbereitet werden.

De Beers bleibt in diesem Bereich führend und verfügt über Schiffe und technische Hilfsmittel ohne Gleichen.

Sie nutzen ihre Konzessionen auf Hoher See vor Angola und Namibia usw.

Copyright @ 2017 Diamanten Infos. Alle Rechte vorbehalten.
Newsletters

Kurs der Edelmetalle
Gold
1 103,00 €
Down
Palladium
858,00 €
Up
Platin
801,00 €
Up
Silber
15,00 €
Down
Währungen & Steuern
GIA: Gemological Institute of America     HRD     IGI: International Gemological Institute     AGS Laboratories
EC-Karte     Visa     American Express     MasterCard     CB     Paypal     Fedex