Home | Geschliffener Diamant | Qualität des Diamantschliffs und die verschiedenen Formen des Diamantschliffs

Qualität des Diamantschliffs und die verschiedenen Formen des Diamantschliffs

Bezeichnung der Teile des Diamanten

Bezeichnung der Teile des Diamanten

Der geschliffene Diamant besteht aus 4 großen Teilen:

Tafel

Krone

Rondiste

Kalette

 
Bezeichnung der Teile des Diamanten: tafel, krone, rondiste, kalette
 

Der runde Brillant-Schliff hat 56 Facetten plus Tafel, d.h. 57 Facetten:

An der Krone: 8 Kanten an der Tafel bzw. Facetten, 8 Sterne und 16 Halefis.

An der Kalette: 8 Pavillons und 16 Halefis.

Die Formen des Schliffs

Der Brillantschliff:

Diamant mit rundem Brillantschliff im Profil Diamant mit rundem Brillantschliff von oben gesehen

Die wesentlichen Formen des Diamantschliffs:

Rund Brillant Diamant Princess Diamant Oval Diamant Tropfen Diamant Radiant Diamant
Rund Brillant Diamant Princess Diamant Oval Diamant Tropfen Diamant Radiant Diamant
Marquise Diamant Herz Diamant Smaragd Diamant Kissen Diamant Trillion Diamant
Marquise Diamant Herz Diamant Smaragd Diamant Kissen Diamant Trillion Diamant

Weitere Arten des Schliffs

Geschichtlicher Überblick über die verschiedenen Schliffe

Die Anzahl der Facetten bei Diamanten

Schätzung des Gewichts eines Diamanten mit Brillantschliff nach seinem Durchmesser

Fotogalerie der verschiedenen Schliff-Formen: 77 erfasste Schliffe

Die Proportionen

Die Proportionen des Diamanten, insbesondere die Höhe des Diamanten im Vergleich zum Durchmesser, sowie der Durchmesser der Tafel im Vergleich zum Durchmesser des Diamanten bestimmen, wie das Licht im Diamanten reflektiert wird.

Ein gut proportionierter Diamant wird das Licht von einer Facette zur anderen reflektieren (wie ein Spiegel), streuen und das Oberteil (die Tafel) des Diamanten nach oben reflektieren.

Die Brillanz des Diamanten ist von seinen Proportionen abhängig.

Die Proportionen des Diamanten

Schliffprojektor

Schliffprojektor

Die Abmessungen beschreiben die Proportionen des Diamanten.

Das Gerät für die Messung der Proportionen eines Diamanten wird Schliffprojektor genannt.

Anhand dieses Gerätes kann die Schliffqualität eines Diamanten bestimmt werden. Ein Spiegelsystem projiziert das vergrößerte Abbild des Diamanten auf eine bewegliche mattierte Glasscheibe, auf der Skalen dargestellt sind, anhand derer man die verschiedenen Abmessungen des untersuchten Diamanten messen kann. Dieses Gerät kann auch als Profilprojektor bezeichnet werden (auf das Bild klicken, um es zu vergrößern).

Schliffproportionen eines runden Brillanten

Um das Farbspiel eines Edelsteins zu bewerten, muss man sämtliche Proportionen und nicht nur einige davon betrachten.

Aus diesem Grunde wird ein zu großer oder zu kleiner Winkel der Krone als Anmerkung aufgeführt.

Eine offene Kalette weist auf einen mäßigen Stein hin (außer bei alten Steinen).

Im Allgmeinen sind Steine mit dicker Rondiste wenig interessant.

Wenn Sie mehr über die Proportionen des Brillantschliffs wissen möchten, verweisen wir Sie auf Marcel Tolkowskys Veröffentlichung aus dem Jahre 1919 mit dem Titel Diamond Design, in der er seine Recherchearbeiten zu den Proportionen des Brillantschliffs beschreibt. Durch Klick auf den nachfolgenden Link gelangen Sie zu seinen Arbeiten: Tolkowsky (Website in englischer Sprache).

Der ideale Schliff

Dies ist ein umfassendes Thema, über das sich auch heute noch die Fachleute streiten. Um ein Maximum bei Brillanz, Feuer und Leben zu erhalten, muss ein Diamant in Einklang mit bestimmten Abmessungen und Proportionen geschliffen werden. Die Diamantäre müssen die optischen Merkmale eines jeden Diamanten sorgfältig betrachten, um seinen optimalen Schliff zu bestimmen.

Es gibt unterschiedliche Normen - eine für die USA und eine andere für Europa. Dies bedeutet, dass Diamanten, die auf dem amerikanischen Markt den idealen Schliff haben, nicht unbedingt die gleichen Proportionen und Abmessungen haben müssen wie Diamanten, die auf dem europäischen Markt den idealen Schliff haben.

Warum haben nicht alle Diamanten den sogenannten idealen Schliff? Das Rohmaterial (der Rohdiamant) ist sehr teuer, daher versuchen die Diamantäre, aus ihrer Investition größtmögliche Rentabilität zu erhalten. Der prozentuale Verlustanteil am Rohdiamanten kann während des Schliffs über 70% betragen. Man wird daher das Dilemma verstehen, dem sich der Diamantär gegenübersieht, der den Rohdiamant schleifen wird. Er muss sich entscheiden, ob er nach dem Schliff einen Diamanten erhalten möchte, der das größtmögliche Gewicht hat, dessen Schliff aber geringwertiger ist, oder ob er nach dem Schliff einen Diamanten erhalten möchte, der weniger schwer ist, bei dem aber der Schliff eine höhere Qualität hat. Schon der kleinste Berechnungsfehler beim Schliff kann den Unterschied zwischen einem Diamanten mit idealem Schliff und einem Diamanten mit sehr gutem Schliff ausmachen.

Idealer Schliff Sehr guter Schliff Guter Schliff
Idealer Schliff diamanten Sehr guter Schliff diamanten Guter Schliff diamanten
Diamant von 1,00 Karat,
Verlust von 55 bis 70%
im Vergleich zum Rohdiamanten
Diamant von 1,10 Karat,
Verlust von 50 bis 65%
im Vergleich zum Rohdiamanten
Diamant von 1,20 Karat,
Verlust von 45 bis 65%
im Vergleich zum Rohdiamanten

Hearts & Arrows Diamanten

Bestimmte perfekt geschliffene Diamanten tragen die Bezeichnung Hearts & Arrows (H&A).

Diese Diamanten haben eine sogenannte "ideale" Schliffqualität; sie sind sehr selten.

Wenn man diesen Diamanten unter einem besonderen Licht betrachtet, macht dieses ein perfekt symmetrisches Muster aus 8 Herzen oder 8 Pfeilen sichtbar (Abbildung rechts).

Für die Hearts & Arrows - Diamanten ist ein Mehrpreis zu entrichten, da der Diamantenschleifer mehr Zeit für das Schleifen der Sorte benötigt, und weil der Gewichtsverlust an Rohdiamant höher ausfällt.

Die Japaner sind sehr begierig auf Hearts & Arrows - Diamanten.

Diamanten « Hearts & Arrows »

Soweit dies gerechtfertigt ist, kann man auf den gemmologischen Zertifikaten des GIA die Eintragung "H&A" finden, die mittels Laser auf die Rundiste des Diamanten eingraviert und auf dem Zertifikat ausgewiesen wird. Damit zertifiziert das GIA, dass dieser Diamant ideal geschliffen und proportioniert ist.

Qualität des Diamantenschliffs gemäß den bedeutendsten gemmologischen Labors

Die wichtigsten gemmologischen Labors weisen auf ihrem Zertifikat die Schliffqualität der Diamanten aus, d.h.:

Qualität des Schliffs GIA IGI HRD * AGS
Ideal (Ideal)       X
Exzellent (Excellent) X X X X
Sehr Gut (Very Good) X X X X
Gut (Good) X X X X
Ziemlich (Fair) X X X X
Mangelhaft (Poor) X X   X
* Statt der Qualität des Schliffs werden auf den gemmologischen Zertifikaten des HRD die Proportionen angegeben.

Auf den gemmologischen Zertifikaten wird nur bei runden Diamanten mit Brillantschliff die Schliffqualität angegeben, da die anderen Schliffformen (Prinzess-, Birnen-, Oval-, Radiant-Schliff, usw.…) nicht standardisiert sind.

Wenn die Qualität des Schliffs auf dem gemmologischen Zertifikat ausgewiesen ist, weiß der Verbraucher, ob der ihm angebotene Diamant gut geschliffen (gut proportioniert) ist, was somit für ihn eine zusätzliche Garantie darstellt, die ihm den Kauf eines zertifizierten Diamanten erleichtert.

Die Brillanz eines Diamanten entsprechend den Proportionen seines Schliffs

Idealer Schliff diamanten Flacher Schliff diamanten Dicker Schliff diamanten
Idealer Schliff: das Licht wird angemessen reflektiert. Der Diamant hat eine schöne Brillanz. Zu flacher Schliff, das Licht geht hindurch. Der Diamant verliert Brillanz. Zu dicker Schliff, das Licht geht hindurch. Der Diamant verliert Brillanz.

Die wichtigsten Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt, damit ein Diamant einen sogenannten "idealen" Schliff aufweist

Der Prozentwert der Gesamthöhe:

Die Brillanz eines Diamanten entsprechend der Proportionen seines Schliffs

Dies mag zuerst etwas abstrakt erscheinen, ist aber eines der wesentlichen Elemente, um festzustellen, ob ein Diamant eine schöne Brillanz haben wird. Diesen prozentualen Wert erhält man, indem man die Gesamthöhe des Diamanten durch seinen Durchmesser dividiert. Diese Rechnung gilt für Brillanten (oder rund geschliffene Diamanten). Bei anderen Arten des Schliffs muss man die Höhe durch die Breite dividieren.

Die Proportionen der Tafel:

Proportionen Tafel Diamanten

Verschiebungen bei den Proportionen der Tafel sind weniger wichtig und haben weniger Einfluss auf die Brillanz eines Diamanten als zu starke Verschiebungen bei den Winkeln der Krone und des Unterteils. Brillanten, deren Tafel Proportionen zwischen 55% und 58% hat, werden im Allgemeinen als mit optimaler Schönheit angesehen, besonders bei einem Gewicht über 0,50 Karat.

Dicke der Rondiste:

Schliff der Rondiste Diamanten

Die optimale Dicke der Rondiste eines Brillanten (oder Diamant mit Rundschliff) muss zwischen Thin (Dünn) und Slightly Thick (Leicht dick) liegen. Dies heißt, dass die Rondiste Thin (dünn), Medium (mittel) oder Slightly thick (leicht dick) oder eine Kombination aus den dreien sein muss. Beispiel: Mittel bis leicht Dick. Die unterschiedlichen Stufen der Dicke der Rondiste sind: Extremely thin, Very thin, Thin, Medium, Slightly thick, Thick, Very thick und Extremely thick.

Das GIA-Labor qualifiziert die Dicke der Rondiste gemäß folgender Tabelle:

  Dickster Bereich der Rondiste
  Extremely thin Very thin Thin Medium Slightly thick Thick Very thick Extremely thick
Extremely thin GD VG VG VG VG VG GD FR
Very thin   VG VG VG VG VG GD FR
Thin     EX EX EX VG GD FR
Medium       EX EX VG GD FR
Slightly thick         EX VG GD FR
Thick           VG GD FR
Very thick             GD FR
Extremely thick               FR
FR = Fair (Ziemlich gut) --- GD = Good (Gut) --- VG = Very Good (Sehr gut) --- EX = Excellent (Hervorragend)

Es gibt noch mehr...:

Dicke Kalette diamanten

Es gibt weitere Elemente, die selbstverständlich berücksichtigt werden müssen. Hierzu zählt die Dicke der Kalette, die vorzugsweise zwischen den folgenden Klassifizierungen liegen sollte: No Culet (Keine Kalette) bis Medium (Mittel). Die unterschiedlichen Stufen der Dicke der Kalette sind: No Culet (None), Pointed, Very Small, Small, Medium, Slightly large, Large, Very Large und Extremely Large. Vermeiden Sie Kaletten, die gleich oder schlechter als large sind, und bei Blick auf den Diamanten durch die Tafel mit bloßem Auge erkennbar sind.

Das GIA-Labor qualifiziert die Dicke der Kalette eines Diamanten gemäß folgender Tabelle:

Dicke der Kalette Grad in englischer Sprache Grad in deutscher Sprache
None Excellent Hervorragend
Very small
Small
Medium Very Good Sehr gut
Slightly large Good Gut
Large
Very large Fair Ziemlich gut
Extremely large Poor Schlecht
 
Facettierte Rondiste, Rohe Rondiste Diamanten

Die Rondiste des Diamanten kann facettiert, glatt, poliert oder roh sein. Diamanten mit sehr schönem Schliff haben häufig eine facettierte Rondiste. Ein Diamantenschleifer muss zusätzliche Zeit aufwenden, um sie zu facettieren, was sich nicht immer rentiert. Eine facettierte Rondiste verbessert die Qualität des Diamanten nicht. Das GIA bewertet nur die Dicke der Rondiste eines Diamanten und nicht ihr Äußeres.

Die Fertigstellung

Symmetrie und Polierung eines Diamanten bestimmen das Feuer eines Diamanten.

Symmetrie

Die Bewertung der Symmetrie resultiert aus der Betrachtung von:

exaktem Zusammentreffen der Facetten

Symmetrie der Facetten

Vorhandensein zusätzlicher Facetten und größerer (Überbleibsel der Form des Rohdiamanten)

Zentrierung der Kalette

Zentrierung des Tafel

Ein Diamant kann über eine gute Symmetrie verfügen aber schlecht proportioniert sein.

Einige Beispiele für Symmetriefehler:

Dezentrierte Tafel Diamanten Dezentrierte Kalette Diamanten Kontur Rondiste Verformt Diamanten
Dezentrierte Tafel Dezentrierte Kalette Kontur der Rondiste verformt
 
Missgestaltete Facette Diamanten Seitlicher Versatz der Krone und des Unterteils diamanten Gewellte Rondiste Diamanten
Missgestaltete Facette Seitlicher Versatz der Krone und des Unterteils Gewellte Rondiste

Polierung

Die Bewertung der Polierung resultiert aus der Betrachtung von:

Vorhandensein mehr oder weniger ausgeprägter Polierstreifen

Vorhandensein von Kratzern oder Schrammen Wenn zu viele Schrammen vorhanden sind, werden diese in den Anmerkungen aufgeführt

Die Bewertung von Symmetrie und Polierung erfolgt aufgrund von:

Excellent: Hervorragend

Very good: Sehr gut

Good: Gut

Fair: Ziemlich gut

Poor: Schlecht

Copyright @ 2017 Diamanten Infos. Alle Rechte vorbehalten.
Newsletters

Kurs der Edelmetalle
Gold
1 103,00 €
Down
Palladium
858,00 €
Up
Platin
801,00 €
Up
Silber
15,00 €
Down
Währungen & Steuern
GIA: Gemological Institute of America     HRD     IGI: International Gemological Institute     AGS Laboratories
EC-Karte     Visa     American Express     MasterCard     CB     Paypal     Fedex